„Mare Nostrum – Abwehr oder Rettung?“ [ausgebucht]

am 21.11.2014
um 17:00 Uhr

Gemeindesaal der Kirche zum Heiligen Kreuz
Nostizstr. 6-7
Berlin- Kreuzberg

Anmeldung erforderlich (bitte bis 17.11.) ausgebucht

„Das Mittelmeer darf nicht von Kriegsschiffen beherrscht werden, um etwas Epochales aufzuhalten. Wir reden von Menschen, die vor Kriegen, vor Verfolgung, vor dem Hunger, vor der Not fliehen. Das ist ein historischer Prozess, der eine angemessene Antwort verdient. Europa muss zu der Überzeugung gelangen, dass es diesen Prozess regeln und dabei die allgemeinen Menschenrechte respektieren muss. Europa muss dafür sorgen, dass diese Personen um Hilfe bitten können, ohne gezwungen zu sein, auf diese Totenschiffe zu steigen.“ 

(Giusy Nicolini, Bürgermeisterin von Lampedusa, in einem Interview Oktober 2014)

Angesichts von massenhaftem Sterben von Flüchtlingen im Mittelmeer und verschärften Abschreckungsmaßnahmen der europäischen Flüchtlingspolitik stellen wir uns folgenden Fragen:

Was ist zu tun, um nach dem angekündigten Ende der italienischen Rettungsaktion „Mare Nostrum“ das Mittelmeer nicht zu einem noch größeren Massengrab werden zu lassen?

Wie kann der Zugang der Flüchtlinge nach Europa erleichtert werden?

Welche Aktionen sind möglich, um konkrete Rettung zu initiieren oder zu unterstützen?

Wie können die aus Seenot geretteten Flüchtlinge unterstützt werden?

Über diese und andere Fragen wollen wir am Freitag, dem 21. November ab 17.00 Uhr im Gemeindesaal der Kirche zum Heiligen Kreuz, Nostizstr. 6-7, 10961 Berlin-Kreuzberg, diskutieren.

Als Ehrengast können wir Kapitän Abdelbassete Jenzeri aus Tunesien begrüßen. Jenzeri wurde 2007 für eine Rettungsaktion kriminalisiert, die Broschüre Menschenfischer dokumentiert seine Geschichte.

Judith Kopp (Pro Asyl) und Carla Höppner (Watch the Med) werden zum Thema„Mare Nostrum” referieren und über das Projekt Watch the Med / Alarmphone berichten.

Besondere Gäste mit großem Engagement sind Heidi Bischoff-Pflanz (Komitee SOS Mittelmeer – Lebensretter in Not), Harald Glöde (borderline-europe) und als Schirmherr der Veranstaltung der Kabarettist Georg Schramm sowie SpenderInnen und UnterstützerInnen der Kampagne „SOS Mittelmeer – Lebensretter in Not“.

Ein Kulturprogramm ein Buffet und politische Gespräche sollen den Abend abrunden.

Ablauf

17:00 Begrüßung des Ehrengastes Abdelbassete Jenzeri, Tunesien 
17:15 Einführungen
  Judith Kopp (Pro Asyl): „Mare Nostrum – Abwehr oder Rettung“
  Carla Höppner (Watch the Med): Das Projekt Watch the Med / Alarmphone 
17:45 Diskussion 
18:45 Buffet  u. politische Gespräche
19:30 Kulturprogramm 
21:00 Ende der Veranstaltung


Eintritt frei

Anmeldung erforderlich bei Simon Cames unter cames[at]bildungswerk-boell.de
Eine Veranstaltung des Bildungswerkes Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung und des Komitees SOS Mittelmeer – Lebensretter in Not

Print Friendly

Ein Kommentar

  1. Pingback: Otopay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *