Solidarität mit den tunesischen Fischern

„SOS Mittelmeer-Solidarität mit den tunesischen Fischern“

Wer Leben rettet, gehört nicht auf die Anklagebank.

Das Komitee „SOS Mittelmeer – Lebensretter in Not“ hat sich am 25.3. 2010 gegründet (Presseerklärung des Komitees), um tunesische Fischer zu unterstützen, die von italienischen Behörden für die Rettung von Menschenleben kriminalisiert und verurteilt wurden.

Im August 2007 retteten sieben tunesiche Fischer 44 Migranten aus Seenot. Gegen Abdrängungsmanöver der italienischen Marine brachten die Fischer die Geretteten nach Lampedusa.  Sie wurden dafür kriminalisiert und ein sizilianisches Gericht verurteilte die Kapitäne Bayoudh und Jenzeri im November 2009 zu einer Haftstrafe von 30 Monaten sowie zu einer Geldstrafe von 440.000 €.  Ihre Boote wurden konfisziert und auf Lampedusa festgelegt, wo sie inzwischen aufgrund der erlittenen Schäden unbrauchbar geworden sind. Die Existenzgrundlagen der Fischer und ihrer Familien wurden damit ruiniert. Die Anwälte der Fischer haben Revision gegen das Urteil eingelegt.  Die Verhandlung zur Revision findet im September 2011 statt.

Es ist nicht davon auszugehen, dass die italienische Justiz in absehbarer Zeit Schadensersatz leisten wird. Die Fischer brauchen jedoch dringend finanzielle Hilfe, da sie ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familien derzeit nicht mehr selber bestreiten können.

Das Komitee unterstützt für die Zeit der Gerichtsverfahren die tunesischen Fischer durch Spenden materiell und rechtlich.

Ein Komiteemitglied von Borderline Europe auf Sizilien, konnte aufgrund der bisher erfolgreichen Spendenaktion inzwischen gemeinsam mit einer Dolmetscherin dreimal Teboulba, das Dorf der Fischer besuchen und den Familien Spenden zur Unterstützung ihrer Grundsicherung übergeben.

Seenotrettung ist kein Verbrechen !

Wir fordern Freispruch für die Kapitäne, Schadensersatz für die zerstörten Boote, Haftentschädigungen und finanziellen Ausgleich für die Zeit der aufgezwungenen Erwerbslosigkeit.

Die Abschottung der EU und ihre tödlichen Folgen sind nicht hinnehmbare Menschenrechtsverletzungen und verlangen unser Eingreifen und unsere Solidarität.

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfsaktion für die tunesischen Fischer !

Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an Helmut Adamaschek:  Tel: 0172 313 77 17

email: menschenfischer@bildungswerk-boell.de

Spendenkonto:

Internationale Liga für Menschenrechte                    Kontonummer: 3317104

Bankleitzahl: 100 205 00                                             Bank für Sozialwirtschaft

Stichwort: Menschenfischer

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *