Danke für die Unterstützung 2010 und hoffentlich auch für 2011

Liebe Spenderinnen und Spender, liebe Freundinnen und Freunde,

mit diesem Brief wollen wir uns im Namen des Komitees sehr herzlich für Ihre Spende zur Unterstützung der tunesischen Fischer im Jahre 2010 bedanken.

Summa summarum belief sich der Spendenbetrag bisher auf über 9.000 EUR. Damit sind wir den Zielen, die wir uns bei der Gründung gestellt hatten, nahe gekommen. In der Erklärung zur Gründung unseres Komitees hieß es:

Wir haben uns vorgenommen, in den nächsten zwei Jahren die Fischer in ihrer Notlage materiell und rechtlich zu unterstützen. Es ist nicht davon auszugehen, dass die italienische Justiz in absehbarer Zeit Schadensersatz leisten wird, deshalb wollen wir schon jetzt den Fischern den Bau eines spendenfinanzierten, neuen Bootes ermöglichen.

Wir hoffen, dass dieser demonstrative Akt der Solidarität auch anderen Fischern den Mut verleiht, in Bedrängnis geratenen Flüchtlingen auf hoher See zu helfen. Die Abschottung der EU und ihre tödlichen Folgen sind nicht hinnehmbare Menschenrechtsverletzungen und verlangen unser Eingreifen und unsere Solidarität.

Unser Komiteemitglied von Borderline Europe auf Sizilien, Judith Gleitze hat gemeinsam mit einer Dolmetscherin zweimal Teboulba, das Dorf der Fischer besucht und den Familien Spenden zur Unterstützung ihrer Grundsicherung übergeben.

Überdies begleiten wir das Revisionsverfahren, dem auf Antrag der sizilianischen Anwälte der Fischer-kapitäne im Mai d. J. stattgegeben wurde. Auch hier ist eine finanzielle Unterstützung bei ungewöhnlichen Ausgaben nötig.

Inzwischen haben wir eine Web-Seite mit diversen Informationen zur Spendenkampagne unter der Adresse www.sos-mittelmeer.de eingerichtet. Auf der Website sind ein Flyer, Reiseberichte zu den Fischern, aktuelle Unterstützungslisten und Presseartikel nachzulesen bzw. auch zum download bereit.

Für den 6. und 7.April 2011 ist in Berlin eine internationale Konferenz unter dem Titel:

„Grenzen der EU – Grenzen der Menschenrechte?“

anberaumt, bei der wir als Komitee zu den Veranstaltern gehören. Bei dieser Konferenz werden auch die beiden tunesischen Kapitäne anwesend sein und über ihre Geschichte und den aktuellen Stand des Revisionsverfahrens berichten.

AktivistInnen, Betroffene und Experten werden auf der Konferenz der Frage nachgehen, welche Perspektiven es für eine humane Flüchtlingspolitik in Europa gibt und welche Rolle NGOs und AktivistInnen bei der Verwirklichung einer solchen einnehmen könnten.

Die direkte Solidarität mit den Fischern ist und bleibt aber das Herz der Arbeit des Komitees. Sie ist für die Fischer unmittelbar als Unterstützung spürbar. Um die Fischer weiterhin unterstützen zu können, wird das Komitee auch 2011 auf Spenden angewiesen sein.

Wir wünschen uns sehr, auch im kommenden Jahr den Fischern Abdelbasset Jenzeri und Abdelkarim Bayoudh bzw. den betroffenen Familien zur Seite zu stehen.

Bitte unterstützen Sie weiterhin auch unsere politischen Forderungen:

Wir verurteilen die menschenrechtswidrige Abschottungs- und Abschreckungspolitik an den Grenzen Europas und die unwürdige Behandlung von Flüchtlingen. Die zunehmende Kriminalisierung von Menschen, die Flüchtlingen und MigrantInnen in ihrer Not helfen, ist eine besonders perfide Politik. Auch deshalb fordern wir:

Freispruch für die Kapitäne, Schadensersatz für die zerstörten Boote, Haftentschädigungen und finanzieller Ausgleich für die Zeit der aufgezwungenen Erwerbslosigkeit

Bitte werben Sie weiter mit uns für die Solidarität mit den Fischern. Über eine erneute Spende freuen wir uns sehr. Jeder kleine Betrag hilft. Wir wünschen wir Ihnen schöne Festtage und alles Gute für 2011!

Mit freundlichen Grüßen für das Komitee

Heidi Bischoff-Pflanz / Fanny-Michaela Reisin

„Wo Solidarität kriminalisiert wird, sind wir alle in Gefahr.“ (Madjiguène Cissé)

Bank Bank für Sozialwirtschaft

Spendenkonto Internationale Liga für Menschenrechte

Kontonummer 3317104

Bankleitzahl 100 205 00

Stichwort Menschenfischer

Weitere Informationen unter: www.borderline-europe.de //  www.sos-mittelmeer.de

SOS Mittelmeer – Lebensretter in Not

Print Friendly